Dr.-Ing.
Wolfgang Lehne

Architekt BDB
 

Aufmaß und Beweissicherung

BEWEISSICHERUNG

Aussergerichtliche vorsorgliche Beweissicherung

Die aussergerichtliche vorsorgliche Beweissicherung gehört zu den Standardaufgaben für den Bausachverständigen. Eine Beweissicherung wird beispielsweise immer dann erforderlich, wenn in der Nähe eines bestehenden Gebäudes umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt werden sollen. Dabei kann es sich um den Abriss eines Bauwerks in unmittelbarer Nachbarschaft, um Straßen- und Kanalbauarbeiten oder auch um den Neubau in einer Baulücke handeln. Insgesamt Massnahmen, bei denen die Gefahr besteht, dass an Bestandsgebäuden Schäden entstehen können, wie z.B. Risse, Feuchteschäden, Schiefstellungen oder Verformungen.

Zweck einer solchen vorsorglichen Beweissicherung ist es, vor Beginn solcher Baumassnahmen den Zustand des Bestandsgebäudes in allen relevanten Bereichen aufzunehmen und bestehende Schäden zu erfassen.

 

Selbständiges Beweisverfahren

In strittigen Bausachen kann ein selbständiges Beweisverfahren nach der Zivilprozessordnung (ZPO) mit Einschaltung eines Sachverständigen während eines Rechtsstreits durchgeführt werden, aber auch davor, um einen Prozess zu vermeiden oder ihn zu beschleunigen. Dies betrifft z.B. Fälle, in denen durch die weiterlaufende Baumaßnahme der Zugang zum bemängelten Bauteil erschwert wird oder dessen Verlust zu befürchten ist.

Der Beweisantrag, in dem die behaupteten technischen Mängel aufgeführt werden, ist bei Gericht zu stellen; dieses beauftragt dann einen Sachverständigen mit der Durchführung der Beweisaufnahme

Dr.-Ing. Wolfgang Lehne    Hennebergstraße 7   38102 Braunschweig   Tel.: 0531-79 64 70